Dienstag, 24. Juni 2014

Ein Lebenszeichen






Lang ist es her, aber über die Winterzeit ist auch wirklich nichts passiert.

Nun haben wir wieder Sommer und wir haben den milden Frühling genutzt um auch wieder ein wenig im Garten zu werkeln. Wenn man nur immer vorher genau wüsste, wie man den Garten haben möchte, würde man nicht immer erst soviel Zeit in Projekte investieren, die man dann doch wieder völlig anders gestaltet. aber so ist das eben. Gerade ein Garten  lebt ja eigentlich von der ständigen Veränderung. Ob man überhaupt jemals so richtig fertig wird?

Wir haben uns nun dazu entschlossen rund um unser Grundstück eine Art Abgrenzung zu schaffen, in dem wir rundherum den Rasen wieder abtragen und als Pflanzenzone zu nutzen. Ist auch einfacher in der Pflege, vor allem mit dem Rasenmäher :-), wenn man da nicht immer um kleine Pflanzeninseln rumhuschen muss.

Hier mal zwei Bilder als Vergleich:








Ich weiß nicht, ob das hier so richtig rüberkommt, was ich meine, aber ich denke in diesem Bild wird es etwas deutlicher:



Und so quasi einmal rundherum. Alleine das Rasen Abstechen war eine elende Buckelei. Aber wir finden, es hat sich gelohnt.

Einen Gartenzaun haben wir mittlerweile auch. Wir wollten keinen so aufdringlichen Zaun haben und somit haben wir uns zu dieser Variante entschieden. Schön einfach und passend zum Schwedenhaus. Im Herbst wollen wir denn rechts- und linksseitig noch eine Hecke pflanzen.

Im Herbst ist dann noch ein Walnussbaum in unseren Garten eingezogen. Er soll uns im Sommer ein schattiges Plätzchen bieten. Bei Südlage ist man wirklich froh, wenn man dann auch mal die Möglichkeit hat sich in den Schatten zu setzen. Das hat uns das schöne Pfingstwetter mal wieder gezeigt. Nur dieses Jahr wird das noch nicht so richtig was. Er sieht leider noch ein wenig traurug aus:



Wir gehen mal davon aus, dass der Baum immernoch viel Kraft ins Wurzelwerk steckt. Denn ganz kahl ist er auch nicht geblieben, wie dieses Bild zeigt



Ein paar grüne Blättchen sind hervorgegangen. Also harren wir der Dinge und warten mal ab, wie es nächstes Jahr ausschaut...

Unsere Terasse hat auch noch Beete als Abgrenzung zum Rasen bekommen.



Die jetzt noch grünen Auftrittsflächen zur Terasse werden wir noch irgendwie Pflastern...mal sehen...

Auch ein sehr schöner Vergleich vom letzten zu diesem Jahr, stellt unser Vorgarten da:


09-2013
05-2014

Zwar nicht der gleiche Blickwinkel, aber ich denke, man sieht die Veränderung oder?
Hier auch nochmal in Nahansicht:

Hier vorne links..
...und vorne rechts


Als nächstes kommt bei uns der Straßenendausbau. Heißt aber auch wieder viel Arbeit im Vorgarten. Zu unserer Überraschung, bekommen wir hier im Baugebiet Glasfaserkabel verlegt. Eigentlich eine schöne Sache, wenn wir dann nicht doch wieder einen Teil des Vorgartens aufbuddeln (lassen) dürfen und auch das Pflaster an der Stelle aufnehmen müssen.


Pflanzen sind im Weg und Pflaster dahinter...


Aber wenn es schonmal da ist, sollte man die Gelegenheit auch ausnutzen, zumal uns hier auch ein guter Preis für das Verlegen angeboten wird, zumindest laut Anschreiben. Ich hoffe nur, die Pflanzen nehmen es einem nicht übel, wenn man sie erstmal wieder umpflanzen muss.

An manchen stellen ist das Kabel nun schon verlegt und bei uns ist es dann wohl nächste Woche dran.

Die pinke Markierung - da wird's langlaufen

Mal sehen, wann es dann auf unser Grundstück gelegt wird. Ende nächster Woche rollt dann eine Schreddermaschine an, die die jetzige Straße schreddern wir. Mit Pflaster wird dann der endgültige Straßenbelag gefertigt. Bin ja mal gespannt, wann das alles fertig ist und wie das alles von statten geht. Man hat uns aber zugesichert, dass die Grundstücke zu jeder Zeit mit dem Auto zugänglich sein sollen...wir werden berichten!

Unsere Gartenhütte hat dann noch die finale Dacheindeckung bekommen: Schwarze Biberschwanzschindeln, aus Teerpappe. War für uns eine kostengünstige Alternative zu einer Eindeckung aus Dachpfannen und gefallen tut sie uns auch sehr. Jetzt fehlen nur noch die Dachrinnen und eine Regentonne, sowie auch der zweite Anstrich, den wir im letzten Jahr nicht mehr geschafft haben und dann ist dieses Projekt auch erstmal beendet.










Hier fehlt noch das Fensterkreuz...


















Das war nun mal wieder ein langer Post nach laaanger Zeit!
Aber demnächst passiert ja vor allem an der Straße wieder mehr, worüber wir wieder mehr berichten können.
Bis dahin!

Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden!
    Schön mal wieder von euch zu lesen :) Und ihr habt ja auch einiges geschafft in der Zeit!!
    Wir sind auch gerade am Vorgarten beackern. Jetzt macht der Spruch "nur die Harten komm in Garten" für mich auch endlich Sinn.. :O
    Darf ich mal fragen, womit ihr euren Verandaboden gestrichen habt? Wir haben unseren letzen Herbst geölt und er sieht grausig aus. Fleckig und teilweise trotzdem ergraut.. ;(
    Bin schon gespannt schon zu lesen, wie es mit der Straße weitergeht!!
    LG, Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,
      Bei euch sind wir auch immer mal wieder "zu Besuch". Musste etwas in mich hinein grinsen, dass ihr an eure Terasse auch ein Beet angefügt habt, wie wir :-)
      Die Terassendielen ölen wir wenigstens einmal im Jahr ein. So richtig schön in der Originalfarbe ist aber auch nur noch die Eingangsveranda. Die profitiert von der schattigen und ziemlich regengeschützten Lage!
      Die große hinten hat bei genauerem hinsehen auch schon ein paar Flecken bekommen und ist auch deutlich grauer, als der Rest. Kann dir also leider auch kein ultimatives Mittel nennen. Aber das ist eben Holz ;-)
      LG Anna

      Löschen
  2. Hallo...und schön, wieder was von Euch zu lesen, da ist ja einiges passiert und die Unterschiede auf den Vorher-Nachher Bildern zeigen es deutlich. Wirklich toll, wie in nur einem Jahr alls schon groß geworden ist. Das mit den Sträuchern um den Rasen ringsherum hätte ich auch so gemacht, sieht schön aus und der Countryzaun gefällt mir auch! LG Karo

    AntwortenLöschen